Alles was du zum Besuch des Caminito del Rey wissen musst

Tiefe Abgründe. Ein schmaler, zerfallener Pfad in schwindelerrender Höhe. Ein Balanceakt auf übriggebliebenen Stahlträgern. Begehbar nur als Klettersteig für lebensmüde Menschen. Ja, so war er mal, der Caminito del Rey, damals bekannt als einer der gefährlichsten Klettersteige auf der Welt.

Seit März 2015 ist er nach umfangreicher Sanierung wieder für die Allgemeinheit begehbar. So wie damals, als er zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Verbindungs- und Transportweg für die ArbeiterInnen und Materialen für das sich damals in Bau befindliche Wasserkraftwerk erschaffen wurde.

14 Jahre war der Zutritt zum Weg nach mehreren tödlichen Unglücken in der Schlucht gesperrt. Witterungseinflüsse und vernachlässigte Instandhaltungsarbeiten hatten den über über 100 Jahre alten „Königsweg“, der seinen Namen nach einem Besuch von König Alfonso XIII. 1921 erhielt, zu stark zugesetzt.

Nachdem ich im März 2016 den Caminito del Rey nun mit eigenen Augen gesehen habe, kann ich verstehen, warum sich manche wagemutige Menschen dem Verbot wiedersetzt haben. Der Ausblick in die bis zu 200m tiefen Abgründe der Gaitanes Schlucht, auf dessen Grund das türkisblaue Wasser des Guadalhorce Flusses glitzert, ist atemberaubend. Die ausgewaschenen Formen im Felsen sind phänomenal. Wunderschön ist das umgebende Valle de Hoyo („Grubental“).

 

Alles was du zum Besuch des Caminito del Rey wissen musst

CaminitodelRey_Stausee
Im zweiten Schluchtabschnitt Richtung El Chorro

 

1. Wo ist der Caminito del Rey?

Der Caminito del Rey liegt zwischen den Orten Ardales und El Chorro in der Provinz Málaga in Südspanien, genauer gesagt Andalusien. El Chorro zählt mit Siruana in Katalonien zu den bekanntesten (Winter-)Klettergebieten Spaniens – manchen vielleicht von daher schon ein Name.

Málaga liegt etwa 60km, Ronda rund 65 km entfernt.

 

2. Wie kann ich zum Caminito del Rey anreisen?

Am einfachsten ist die Anreise mit dem Auto. Empfohlen wird diese auf der A-357 bis Ardales, wo auf die MA-5403 abgebogen wird. Der Weg ist beschildert und führt entlang des Guadalhorce Stausees. Nur wenige Minuten nach dem Campingplatz gibt es auf der linken Straßenseite einen größeren Parkplatz. Etwas weiter befinden sich die Restaurants „El Mirador Ardales“ oder „El Kiosko“, wo ebenso Parkmöglichkeiten vorhanden sind. In Ardales befindet sich der Zugangsweg zum Caminito del Rey. Denn dieser ist nur (mehr) in eine Richtung begehbar – von Ardales nach El Chorro! Keine Angst, um zum Parkplatz zurückzukehren, gibt es einen Shuttlebus.

Eine weitere Möglichkeit der Anreise ist mit dem Zug bis El Chorro. Die spanische Bahngesellschaft RENFE bietet beinahe tägliche (aber wenige) Hin- und Rückfahrt Verbindungen von Málaga (Station Maria Zambrano, Hinfahrt 10:05/Rückfahrt 18:02, Preis: 4,85€) und Sevilla (Station Santa Justa, Hinfahrt 7:40/Rückfahrt 17:30, Preis H/R 16,10€) an. Unbedingt die Zugverbindung am jeweiligen Ausflugstag überprüfen! Da der Caminito del Rey seit kurzem als Zielwanderweg geführt wird, folgt danach noch eine kurze Shuttlebusfahrt zu den Zutrittswegen am Nordeingang.

ShuttleBusAbfahrtszeiten
Shuttlebus Fahrzeiten

Die Shuttlebusse verkehrt am Wochenende im Halbstundentakt, von Dienstag bis Freitag circa jede Dreiviertelstunde. Eine Fahrt kostet 1,55€ pro Person.

Möglich wäre auch eine Anreise mit dem Zug oder Bus (M-231) von Málaga nach Álora und weiter mit dem Bus M-340 des Verkehrsunternehmens Autocares Rivero nach El Chorro. Detaillierte Verbindungsabfragen sind auf der Homepage von Autocares Rivero möglich, einen Fahrplan zum Downloaden gibt es hier.

Eine Taxifahrt von Álora nach El Chorro würde in etwa zwischen 20€ und 25€ kosten.

 

3. Was muss ich vor einem Besuch des Caminito del Rey beachten?

Der Zugang zum Caminito del Rey ist reglementiert und ab April 2016 (voraussichtlich) kostenpflichtig. Eine Voranmeldung für einen fixen Tag und eine fixe Uhrzeit ist Voraussetzung für einen Besuch. Die Kartenreservierung erfolgt über das Buchungsportal der Provinzregierung Málagas (derzeit geschlossen – angeblich bis April!!!). Pro Tag werden maximal 600 Personen für einen Besuch zugelassen. Bei Eintritt ist das Vorzeigen der Reservierung sowie des Passes oder Personalausweises notwendig. Es wird dazu aufgefordert rund 30 Minuten vor der reservierten Zutrittszeit vor Ort zu sein. Eine frühzeitige Reservierung ist empfehlenswert, da der Caminito del Rey oft über Wochen ausgebucht ist.

CaminitodelRey_Travelwoman_4
Im ersten Schluchtabschnitt

 

4. Wie sind die Öffnungszeiten?

Geöffnet ist der Weg von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 (in den Sommermonaten) und von 10:00 bis 14:00 (in den Wintermonaten). Zu diesen Zeiten verkehrt auch der Shuttlebus zwischen den Zutrittswegen (Nordeingang/Südausgang) in beide Richtungen (Fahrplan siehe oben.)

 

5. Was gibt es noch wichtiges zu wissen?

  • Bei schlechtem Wetter bzw. starkem Wind (!!!) kann der Zutritt zum Weg kurzfristig gesperrt werden.
  • Die Mitnahme von Kleinkindern und Kindern unter 8 Jahren ist nicht erlaubt, ebenso die Mitnahme von Tieren.
  • Die BesucherInnen sind am Weg haftpflichtversichert, sofern sie sich an die geltenden Nutzungsbedingungen halten. Die Nutzungsbedingungen sind sehr umfangreich. Sie verpflichten die BesucherInnen beispielsweise zu adäquatem Verhalten (nicht herumschreien, Müll mitnehmen, nicht Rauchen oder alkoholische Getränke konsumieren, nicht Entkleiden, keine Pflanzen oder Felsen beschädigen, nicht über das Geländer beugen, etc.) und dem Einhalten diverser Verbote (keine Mitnahme von Kinderwägen, Rollstühlen, voluminösen Gepäcksstücken, keine Verwendung von Regenstirmen, Stativen und Selfie-Sticks, keine Begehung mit Flip-Flops und Stöckelschuhen, etc.).
DSC06567
Blick in die Tiefe im ersten Schluchtabschnitt

 

6. Wie lange ist der Caminito del Rey?
Wie schaut der Weg aus?

Der Caminito del Rey hat eine Gesamtlänge von 7,7 km und ist als Zielwanderweg (kein Rundwanderweg) begehbar. D.h. der Zutritt zum Weg erfolgt immer in Ardales und führt nach El Chorro. Es ist nicht möglich den Weg in umgekehrter Richtung, also von El Chorro nach Ardales, zu gehen. Von den Restaurants bzw. dem Parkplatz in der Nähe bei Guadalhorce Stausees führt der Weg zuerst 1,5 km (durch den beleuchteten Tunnel) oder 2,7 km (um den Berg rum) zum Wasserkraftwerk Gaitanejo, wo sich kurz davor das Kontrollhäuschen für die Eintrittskontrolle und die Ausgabe des verpflichtend zu tragenden Helms stattfindet. Der persönliche Einlasszeitpunkt ist am Ticket vorgegeben. Unbedingt früh genug vor Ort sein und Pass oder Personalausweis nicht vergessen! Vor dem Kontrollhäuschen befindet sich derzeit auch die letzte Möglichkeit für einen Toilettenbesuch. Die nächsten Sanitäranlagen gibt es erst am abschließenden Kontrollpunkt.

Pro Einlasszeitpunkt, der alle 30 Minuten stattfindet, dürfen bis zu 50 Personen gleichzeitig das Gelände betreten. Keine Angst, die Menschen verteilen sich überraschend schnell. Bevor alleine losmarschiert werden darf, erfolgt noch eine Sicherheitsbelehrung zum Verhalten am Weg (siehe auch Nutzungsbedingungen).

Danach geht es 900m durch den ersten Schluchtabschnitt. Die Schlucht ist zu Beginn sehr eng, verbreitet sich jedoch bald in eine Art Tal, wo es ein kleines Staubecken zu sehen gibt. Auf der gegenüberliegenden Seite der Schlucht befindet sich die alte, noch benutzte Zugstrecke, die seit 1866 Córdoba und Málaga verbindet. Am gesamten Weg ist diese mit Tunnel, Brücken und Viadukten präsent.

Auf einem Wald- und Forstweg, wo Bänke zum Verweilen und Pause machen einladen, führt der Weg 1,4 km durch das Valle de Hoyo („Grubental“).

Danach folgt die 600 m lange, zwar kürzere, aber umso spektakuläre Felspassage. Auf diesem Abschnitt liegen alter und neuer Camintio del Rey deutlich erkennbar übereinander.

Nach dem Queren einer Hängebrücke, schmiegt sich der Weg noch enger an die steilen Felswände bevor er in eine Sandstraße übergeht.

Danach sind es noch 2,1 km bis zum abschließenden Kontrollhäuschen, wo die Helme abgegeben werden (und es Sanitäranlagen gibt) bzw. 3,3 km bis El Chorro.

CaminitodelRey_Travelwoman_8
Zu Beginn der zweiten, wirklich eindrucksvollen Schluchtpassage

 

7. Wieviel Zeit muss ich für den Besuch des Caminito del Rey einplanen?

Für den Weg selbst, wird eine ungefähre Gehzeit von drei bis vier Stunden (inkl. Eintrittskontrolle) angegeben.

Wer mit Auto kommt, kann einen gemütlichen Halbtagesausflug einplanen. Bei einer Anreise mit Zug und/oder Bus muss auf alle Fälle mit einem Ganztagesausflug gerechnet werden.

Susanne B., mit der ich mich über den Caminito del Rey ausgetauscht habe, gab folgendes Feedback zur Zeit: „Ja, wir sind um 9.30 Uhr am Eingang bei nur 4 Grad (im Jänner) gestartet und ich muss sagen, in den Schluchten hat es ordentlich kalt geblasen. Es war landschaftlich sehr schön, aber eine Gehzeit von 4 Stunden ist deutlich übertrieben. Wir saßen inklusive Pause und Busrücktransfer um 13 Uhr wieder im Auto zur Rückfahrt.“

Weiters merkte sie an: „Natürlich war jetzt im Januar nicht so viel los und die Gruppe hat sich auch bald nach dem Einlass “zerstreut”, so dass wir oft ganz allein unterwegs waren, was sehr angenehm war. Ich könnte mir vorstellen, dass es im Sommer wesentlich voller ist.“ Und: „Auch die Rückfahrt mit dem Bus hat problemlos geklappt. Es war ein wunderschöner Halbtagesausflug.

 

8. Für wen ist der Caminito del Rey geeignet?

Der Besuch des Caminito del Rey ist für jede Person in normaler körperlicher Verfassung geeignet. Mit ein klein wenig Kondition ist er ohne Probleme bewältigbar! Minderjährige Kinder & Jugendliche dürfen den Weg nur in Begleitung einer aufsichtsberechtigen Person betreten. Kinder unter 8 Jahren sind generell von einem Besuch ausgeschlossen.

Personen mit Herzkreislauf-, Atemwegserkrankungen und Höhenangst (vor allem wegen dem Überqueren der Hängebrücke am Ende) wird von einem Besuch abgeraten.

Auch für den Aspekt der Höhenangst hat mir Susanne B. nach dem Besuch des Caminito del Rey eine Rückmeldung gegeben (Vielen Dank dafür! Ich könnte es nicht besser sagen.): „Manche Passagen sind schon sehr eng und gerade am Schluss kurz vor dem Ausgang, wenn man eng am Felsen entlang geht, macht das auch Sinn, dass der Weg nur in eine Richtung begangen werden kann. … Höhenangst war gar kein Thema. Wenn man läuft, es ist ja alles super befestigt und gesichert, nimmt man die Höhe oder die Gefahr gar nicht so wahr. Ich hatte eher beim Anblick der nach uns zum Ausgang gehenden Personen, wenn man auf die riesige Felswand zurückschaut und den kleinen “angeklebten Pfad” sieht, den man selbst gegangen war, ein mulmiges Gefühl. Wenn du selbst darüberläufst, merkst du das gar nicht.

IMG_1925
Unser Guide Alejandro, Viki vom Blog Chronic Wanderlust und ich

 

9. Wie sicher ist der Caminitio del Rey?

Relativ sicher – so sicher wie eben die Natur sein kann. D.h. es besteht immer ein gewisses Restrisiko. Die Sanierungsarbeiten haben den Weg so gefahrlos wie möglich gemacht. Die Gehwege mit Geländer sind komplett neu an den Felsen angebracht, Stahlnetze und der verpflichtend zu tragende Helm schützen weitgehend vor Steinschlag. Möglicher Steinschlag stellt, vor allem bei Wind, den größten Risikofaktor dar.

An den heikleren Stellen ist eine Kontrollperson vor Ort. Beinahe an jeder Ecke überwacht eine Videokamera die Geschehnisse am Weg. Ich persönlich fühlte mich sehr sicher und sehr überwacht.

 

10. Muss ich etwas zum Besuch des Caminito del Rey mitbringen? Was darf ich nicht vergessen!

Ja! Eintrittstickets und Paß/Personalausweis muss unbedingt mitgebracht werden. Auf das Tragen von der Jahreszeit entsprechender Bekleidung und adäquatem Schuhwerk (am besten leichte Trekking- oder Wanderschuhe) wird hingewiesen. Die Mitnahme von Wasser und einer kleinen Jause wird empfohlen.

Im Sommer sollte unbedingt an Sonnencreme und an eine Kopfbedeckung gedacht werden.

 

11. Gibt es in der Gegend des Camintio del Rey noch mehr zu sehen oder zu tun? Gibt es weitere Wanderwege?

Nur rund 8 km vom Nordeingang oder El Chorro entfernt, gibt es die Mozarabische Basilika und die Ruinen von Bobastro zu sehen. Die Mozarabische Basilika ist eine Kirche, die in den Stein gegraben wurde. Bobastro war eine Stadt auf der Villaverde Hochebene.

Sehr bekannt in der Gegend ist auch die sogenannte arabische Treppe (Escalera Árabe) in der Sierra de Huma. Der Wanderweg, um diese zu besichtigen, führt direkt von El Chorro weg.

Zwei Abschnitte (GR 249. 20 & 21) des 35 Etappen langen Gran Senda de Málaga befinden sich ebenso in unmittelbarer Nähe des Caminito del Rey. Die Etappe 20 führt vom Guadalhorce Stausees nach El Chorro. Die Etappe 21 führt von El Chorro nach Ardales.

Neben dem Besuch von Ronda und Málaga (Tipps für deinen Málaga Besuch) ist eine Besichtigung der rund 33 km entfernt liegenden Stadt Antequera und des Naturschutzgebiets El Torcal, das für seine außergewöhnlichen Karstformationen berühmt ist, eine besondere Empfehlung!!! Drei unterschiedlich lange Wanderrouten führen durch das Gebiet El Torcal.

In meinem Anadalusien Reisebericht „Von tiefen Schluchten, romantischen Städten, unzähligen Tapas und ungeplanten Hitch-Hiking“ gibt es noch weitere Infos.

 

Weitere detaillierte Informationen zum Caminito del Rey gibt es auf der offiziellen Homepage.


Der Besuch des Caminito del Rey wurde vom Spanischen Fremdenverkehrsamt (Turespaña) Österreich und Costa del Sol Tourismus organisiert und unterstützt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.


Hast du den Caminito del Rey schon besucht? Was waren deine Erfahrungen? Wie hast du ihn erlebt?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Written By
More from Theresa

Auf neuen Pfaden: Das war mein Reiseabenteuer durch Asien (2014-2015)

Von Oktober 2014 bis April 2015 reiste ich – größtenteils allein und...
Read More

5 Comments

  • Sehr interessanter Artikel, da ich im Juli auch den Königspfad laufen möchte.
    Ich werde direkt aus Ronda anreisen und frage mich nun, wo ich für die Zeit der Wanderung meinen Backpack lassen kann. Hast du da eventuell einen Tip für mich?
    Lieben Gruß, Kendra.

    • Hallo Kendra, entschuldige ich war grad am falschen Wanderweg. :-D Hab mich eh schon gewundert über die lange Anreise. :-D Es gibt auf der Eingangsseite ein paar Restaurants, wo du im Vorfeld nachfragen könntest. LG Theresa

      • Kein Problem. Und danke für die super schnelle Antwort!
        Dann werde ich dort einfach mal nachfragen. Zur Not ist mein Backpack glücklicherweise nicht so groß. :)
        LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.