6 Dinge, die du an einem Tag in Málaga unternehmen kannst

[Werbung: Kooperation] Zugegebenermaßen – die Stadt Malaga ist für die meisten Menschen ein Durchreiseort. Sie besitzt einen der größten Flughäfen Spaniens (nach Madrid, Barcelona und Palma de Mallorca). Was die meisten Menschen von ihr zu sehen bekommen, ist der Flughafen.  Entweder bei einem Zwischenstopp zum Umsteigen oder als Ankunftsort, um sofort und direkt an die wunderbaren Strände der Costa del Sol weiterzureisen.

Das ist schade. Denn die sechstgrößte Stadt Spaniens ist im Aufschwung und mausert sich immer mehr zu einer belebten und sehr beliebten Metropole.

Eine U-Bahn befindet sich in Bau. Neue FussgängerInnenzonen wurden geschaffen. Mit Hilfe eines von den Bewohnerinnen und Bewohnern Málagas selbst initiierten, innovativen Kunstprojekts wurde erfolgreich ein Grätzel neu belebt und Málaga zu einer florierenden Streetart Szene verholfen.

Eine beschauliche Altstadt, interessante Museen, für Spaziergänge einladende Promenaden, der „stadteigene Strand“ und landestypische Ess- und Trinkbesonderheiten verführen zum Bleiben, eigentlich nicht nur einen Tag, sondern zwei oder drei.

Málaga in Andalusien, im südlichsten Teil Spaniens gelegen, ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die bekannte Costa del Sol, die sich mit 320 Sonnentagen im Jahr bewirbt, ist Teil der Provinz Málagas.

In meinem Leben war ich inzwischen vier Mal in Málaga. Zweimal davon sah ich so gut wie nur den Flughafen. Die anderen Male besuchte ich die Stadt ausführlicher. Meine Tipps für einen ausgiebigen Sightseeing Tag habe ich euch nun zusammengeschrieben.

Weitere Tipps für Unternehmungen in Ronda, Antequera, El Torcal gibt es im Beitrag „Von tiefen Schluchten, romantischen Städten, unzähligen Tapas und ungeplanten Hitch-Hiking.“ Wer überlegt einen Tagesausflug zum Caminito del Rey zu machen – alle Infos gibt es hier.

 

1. STREETART ENTDECKEN IM SOHO – BARRIO DE LAS ARTES

Malaga_Spanien_Travelwoman_2
Streetart im Soho Viertel von Málaga

Das dreiecksförmige Kunstviertel Soho liegt zwischen der Alameda Principal, dem Fluss Guadalmedina und der Avendia de Manuel Augustin Heredia. Soho entstand erst 2013 im Zuge einer genialen Kunstinitiative mit dem Ziel der Neubelebung der ehemals heruntergekommenen Hafengegend. Renommierte, internationale Graffiti KünstlerInnen wie D*FACE, Obey, Pejac, Manuel León und Faith47 durften sich mit ihren Werken an den Häusern verewigen. Welche KünstlerInnen bei dem Projekt beteiligt waren, kann bei Malaga Arte Urbano Soho (MAUS) oder auch Soho Malaga Barrio de las Artes nachgelesen werden.

 

2. BESUCH DER ALTSTADT, DER FESTUNG & BURGANLAGE

Alcazaba_Malaga_Spanien_TW
Blick auf die Festung Alcazaba und das Amphitheater in Málaga

Ein Altstadtspaziergang ist in jeder Stadt auf der To-Do Liste. „La Manquita“ (die Einarmige) ist der Spitzname der Kathedrale von Málaga. Ein Mix aus verschiedenen Stilen und ein halbfertiger Turm sind ihre Markenzeichen.

Gleich in der Nähe liegt das teilweise ausgegrabene römische Amphitheater, wo sich der Eingang zur maurischen Festung Alcazaba befindet (Mo bis So 9:00 bis 18:00 bzw. 20:00/ 2,20€/ So ab 14:00 freier Eintritt, Kombitickets mit Castillo de Girbralfaro 3,55€). Ein dreifacher Verteidungsring schützte die Wohnräume der Herrschenden. Wer nicht den steilen Weg hinaufgehen will, kann den Lift bis in den Palast von der Calle Guillen Sotelo benutzen.

Oberhalb der Festung befindet sich die Burganlage Castillo de Gibralfaro, von wo es einen wunderbaren Ausblick über die Stadt und das Meer gibt (Di bis So 9:00 bis 18:00 bzw. 20:00/ 2,20€/So ab 14:00 freier Eintritt, Kombitickets mit Alcazaba 3,55€). Die Burganlage kann sportlich zu Fuß oder mit der Buslinie 35 erreicht werden.

 

3. HAFENPROMENADE BIS ZUM STRAND MALAGUETA

Malaga_Spanien_Travelwoman_3
Spaziergang entlang der Hafenpromenade

Die Hafenpromenade mit dem eigenwilligen Namen „El Palmeral de la Sorpesas“, der Palmenhain der Überraschungen (bzw. „Paseo del Muelle Uno/Dos“, Hafendamm 1/2) lädt zum Flanieren ein. Es können Kreuzfahrtschiffe/Militärboote oder auch das Treiben um die täglichen Fähren nach Afrika beobachtet werden. Unzählige Lokale wie z.B. das noble „El Palmeral“ eher am Anfang gelegen verköstigen mit ausgezeichneten Speisen.

Nach kleineren Bars und am „Würfel“ des Centre Pompidou vorbei folgen einige Shops und prämierte Restaurants. Je weiter der Spaziergang Richtung Leuchtturm fortgesetzt wird, desto günstiger und internationaler werden die Restaurants.

Beim Leuchtturm angekommen ist der Strand von Málaga, der Málagueta in unmittelbarer Nähe.

Nach Erzählungen lässt es sich hier im Sommer mit Getränken und Leckereien gekauft in einer der kleinen „Chiringuitos“ (Verkaufsbuden) wunderbar am Strand relaxen. Bei meinem Besuch im März 2016 waren die Strände noch leer und die Temperaturen angenehm mild. An ein Bad im Meer war noch nicht zu denken.

Malaga_Spanien_Travelwoman_5
Am Strand Malagueta

 

4. EIN MUSEUM BESUCHEN

Malaga_Spanien_Travelwoman_1
Blick auf das CAC von der Ferne

Erst bei meiner Recherche wurde mir klar wie viele Museen es in Málaga zu sehen gibt. Unglaublich viele – rund 28 kleine und größere Museen könnten besichtigt werden.

Eines der bekanntesten Mussen ist das Museo Picasso mit rund 200 Werken des in Málaga geborenen und weltweit berühmten Künstlers Pablo Picasso. Es hat (mit wenigen Ausnahmetagen) täglich von 10:00 bis 19:00 geöffnet (8-10€).

Das unterirdisch liegende Museo Pompidou, die „kleine Schwester“ des sich in Paris befindlichen Centre Pompidou, eröffnete erst im März 2015 ihre Türen. Aufgrund des oberirdischen bunten und als Blickfang fungierenden Plexiglas-Würfels des Museums (auf der Hafenpromenade) wird das Museum inzwischen von den BewohnerInnen Málagas „Cubidou“ oder „El Cubo“ (der Würfel) genannt. Es gibt permante und Sonderausstellungen zeitgenössischer Kunst. Bekannte Namen sind unter anderem Picasso, Joan Miró, Frida Kahlo, Francis Bacon oder Marc Chagall. Der dazugehörige Museumsshop ist übrigens top! Geöffnet ist es täglich außer Dienstag von 9:30 bis 20:00 (Juni bis September 11:00 bis 22:00). Für den Besuch der gesamten Ausstellungsfläche beträgt der Eintritt 9€. Jeden Sonntag ab 16:00 ist der Besuch kostenlos.

Das Centro de Arte Contemporaneo (CAC) liegt im Soho Viertel. Es zeigt Kunst ab 1950 bis heute. Auch dort gibt es permante sowie Sonderausstellungen. Geöffnet ist das CAC Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 14:00 und 17:00 bis 21:00 im Sommer, im Winter durchgehend von 10:00 bis 20:00. Der Eintritt ist frei.

Zu guter letzt sollte noch das Mueso Carmen Tyssen erwähnt werden, das auf spanische Kunst aus dem 19. Jahrhundert und Anfang 20. Jahrhundert spezialisiert ist. Neben wechselnden Sonderaustellungen, kann die private Sammlung von Carmen Tyssen besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 20:00. Der Eintrittspreis liegt bei 9€.

 

5. TAPAS ESSEN & SÜSSEN MALAGA WIEN TRINKEN

Tapas_Malaga_Spanien_TW
Tapasspezialitäten vom Lokal El Palmeral und El Pimpi

Ein Spanien Besuch ohne Tapas zu essen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Erstens weil die kleinen Leckereien überall angeboten werden und zweitens weil Tapas essen, ein „Must-Do“ bei einem Spanien Aufenthalt ist.

Tapas-Klassiker sind Schinken- und Käseplatten (frisch abgeschnittener Jamón Iberico und Jamón Serrano (Schinken vom Schwein), Quesos malagueños – Käsesorten der Region Malagas), Salatvariatonen mit Meeresfrüchten (z.B. Ensaladilla rusa) oder frittierter Fisch (z.B. Bacalao (Kabeljau), Boquerón (Sardellen)). Zwischendurch gibt es oft Aceitunas (Oliven), Pimientos (eingelegte Paprika), Alcachofas (Artischoken) oder Croquetas (Kroketten).

Meine persönlichen Tapas Favoriten sind Albondigas (Fleischbällchen), Pimientos (eingelegte Paprika) und ein Stück von einem Tortilla de Patatas (Kartoffelomlett). Sehr lecker finde ich zudem Patatas bravas (meinem Eindruck nach eher in Nordspanien üblich) und frittierte Chipirones (kleine Tintenfische).

Der berühmt berüchtigte, süße und sehr leckere Malagawein ist ein regionales, traditionellreiches Produkt der Provinz Málaga. Bei seiner Herstellung werden ausschließlich die Rebsorten Muskateller oder Pedro Ximénez verwendet. Aufgrund seiner Süße wird er hauptsächlich als Dessertwein getrunken. Sehr lecker und sehr empfehlenswert!

In Málaga gibt es unzählige Tapas Lokale. Ich war bei meinen Besuchen in vielen verschiedenen Lokalen, die ich einfach beim Herumspazieren durch die Stadt entdeckte. Die Kleinsten sind die Feinsten!

Eines der bekanntesten Tapas Lokale der Stadt ist das „El Pimpi“, vor allem weil hier viel lokale und internationale Prominenz wie z.B. der aus Málaga stammende Antonio Banderas immer wieder ein und ausgeht.

 

6. AUSSICHT ÜBER MALAGA VON EINER DACHTERRASSE GENIESSEN

Dachterasse_Malaga_Spanien_TW
Ausblick von der Dachterrasse des Málaga Palacio

Um den Abend gemütlich bei schöner Aussicht ausklingen zu lassen, bietet sich der Besuch einer Dachterrasse an. Die wohl bekannteste Terrasse ist die des AC Málaga Palacio (Marriott). Sie bietet einen wundervollen Ausblick über die Altstadt sowie das Hafenviertel.

Zwar keine Dachterrasse, aber eine bekannte Aussichtsterrasse ist die des Hotel Parador de Gibralfaro. Von dort gibt es eine super Aussicht auf Málagas Stierkampfarena.

 

NOCH MEHR ÜBER DIE ANDALUSIEN LESEN

 


Mein vierter Málaga Besuch wurde vom Spanischen Fremdenverkehrsamt (Turespaña) Österreich und Costa del Sol Tourismus organisiert und unterstützt. Vielen Dank dafür! Muchas gracias! Meine Meinung ist davon natürlich nicht beeinflusst.

Merken

Merken

Written By
More from THERESA

Erster ReisebloggerInnenSlam beim Reisesalon 2015

Beim ReiseSalon 2015 gab es eine Premiere. Es fand der erste ReisebloggerInnenSlam...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.