5 einhalb Tipps für deine Prag Reise

Es war eine spontane Idee nach Prag in die Hauptstadt der Tschechischen Republik zu fahren. Eine Stadt, die als Kurztripdestination von Wien oder auch aus Deutschland, im Zentrum Mitteleuropas verkehrstechnisch gut gelegen ist. Seit 1992 zählt das historische Zentrum von Prag zum UNESCO-Weltkulturerbe, denn Prag blieb von den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs weitgehend verschont.

Die alten Häuser der Prager Altstadt sind ein Mix aus unterschiedlichen architektonischen Epochen. Zwischen gotischen, barocken, romantischen, kubistischen und aus der Rennaissancezeit stammenden Gebäuden finden sich typische sozialistische Bauten. Die Beinamen Prags sind die „Goldene Stadt“ oder auch die „Stadt der hundert Türme“. Während zweitere Bezeichnung leicht durch die vielen das Stadtbild prägenden Türme erklärt werden kann, finden sich für den ersteren Beinamen die unterschiedlichsten Erklärungen. Sie reichen von Glitzern der ehemals vergoldeten Türmchen oder Dächer, bis zu den golden strahlenden Sandsteingebäuden bei Sonnenschein oder dem gern getrunkenen goldenen Bier (1/2).

Beim Bier Konsum liegt die Tschechische Republik seit Jahren an erster Stelle weltweit.  Jährlich werden von den BewohnerInnen und Bewohnern der Tschechischen Repubik rund 144 Liter Bier pro Person pro Jahr getrunken. Auch Österreich und Deutschland rangieren bei dieser Rekordliste auf Topplätzen. Für mich persönlich ist das kaum verwunderlich, denn es gibt außer den genannten (meiner Meinung) kaum ein Land das so hervorragende Gerstensäfte herstellt (3).

 

Prag hat definitiv ein ganz eigenes Flair.

Mehr als 5 Millionen TouristInnen aus der ganzen Welt zählten 2014 zu ihren BesucherInnen (1). Auch als Drehort für Filmschaffende wird die einzigartige Kulisse Prags gern genutzt (und weil es staatliche Förderungen gibt). Neben dem einzigartigen architektonischen Ambiente, wird Prag auch gern zum Feiern von JunggesellInnenabschieden oder im Zuge von Biertourismus wegen seiner berühmt-berüchtigten Pub Crawls besucht. Die Freude der Einen ist das Leid der Anderen – die wenigen noch im Zentrum lebenden AnrainerInnen sind davon weniger begeistert (5).

Prag_Travelwoman_9

 

Aufenthaltsdauer und beste Reisezeit

Die hohe Menge an TouristInnen hin oder her, ein Prag Besuch lohnt sich. Wer nur die Prager Altstadt besichtigen will, dem empfehle ich eine Aufenthaltsdauer von mindestens zwei, besser drei Tagen. Der Frühling und der Herbst bieten die angenehmsten Klimabedingungen. Doch hat jede Jahreszeit ihre Vorzüge (z.B. die Weihnachtsmärkte im Winter oder die belebten Parks im Sommer).

Prag_Travelwoman_1

 

Währung

Die Tschechische Krone (CZK) ist die einzige Landeswährung. Verschiedene Zahlungen werden des Öfteren in Euro akzeptiert (z.B. Eintrittsgelder). Ein Euro entspricht in etwa 27 CZK (06.12.2015). Auf den touristischen Märkten werden 25 CZK dem Wert von 1€ gleichgesetzt. Es wird dazu geraten Geld bei Banken oder in Wechselstuben (unbedingt Vergleichen!) in die Landeswährung zu tauschen. Keinesfalls sollte Geld auf der Straße gewechselt werden.

 

Sprachbasics

Auch wenn so gut wie jede/r Englisch spricht, empfiehlt es sich die wichtigsten Wörter jeder Sprache zu lernen. Kleinigkeiten machen den Unterschied! Hier sind die Basics in Tschechisch:

  • Hallo/Guten Tag: Ahoj/Dobrý den
  • Danke: Děkuji
  • Auf Wiedersehen: Na shledanou
  • Bitte: Prosím
  • Ein Bier bitte!: Jedno Pivo Prosím!

 

Sightseeing Hotspots

Prag_Travelwoman_17

Eine klassische Prager Sightseeingtour beinhaltet in jedem Fall die Prager Altstadt (Staré Město) mit einem Spaziergang über den Altstädter Ring (Staroměstské náměstí) und der Karlsbrücke (Karlův most) weiter zur Prager Burg (Pražský hrad) im Stadtteil Hradschin (Hradcany), die Prager Kleinseite (Malá Strana), ehemaliger Wohnort der Reichen und Adeligen und schließlich der Wenzelplatz (Václavské náměstí) in der Prager Neustadt (Nové Město).

Neben der Karlsbrücke (Karlův most) und der Prager Burg (Pražský hrad), wo auf alle Fälle der Sankt-Veits-Dom und eventuell das Goldene Gässchen (Zutritt nur mit allgemeiner Eintrittkarte möglich, günstigste Variante um 250 CZK) besucht wird, zählt am Altstädter Ring die Teynkirche und die Rathausuhr (Astronomische Uhr) zu den Sightseeinghotspots. Am Platz der Republik wird meist ein Blick auf den Prager Pulverturm (Prašná brána) und das eindrucksvolle Gemeinde- und Repräsentantenhaus (Obecní dům) geworfen. Das Nationalmuseum am Wenzelplatz ist aufgrund von Renovierungsarbeiten seit einigen Jahren geschlossen (2018 soll es neu eröffnet werden, 6). Im Jüdischen Viertel (Josefstadt) ist ein Besuch des Jüdischen Friedhofs am populärsten. Der Schriftsteller Franz Kafka lebte in Prag und gilt als eine der bekannteste Persönlichkeiten der Stadt. Es gibt zahlreiche Denkmäler oder Begegnungstätten, die an sein Leben und seine Werke erinnern. Etwas abseits gelegen wird das Tanzende Haus (Tančící dům) und der Fernsehturm Žižkov als TouristInnenattraktion angepriesen.

Ein Ausflug zur Burganlage Vyšehrad wurde mir von einigen Seiten empfohlen und wird auch auf Trip Advisor (7) gut bewertet. Leider hatte ich bei meinem Prag Aufenthalt keine Zeit mehr dafür.


 

Ich besuchte Prag Ende November/Anfang Dezember 2015. Alles war relativ spontan. Da die Busverbindungen von Wien hervorragend sind und ich eine günstige Unterkunft fand, buchte ich an einem Tag und am nächsten fuhr ich schon los. Meine Reiseerlebnisse könnt ihr im Blogbeitrag „Mein Spontantrip nach Prag“ nachlesen. 5½ Tipps sind für euch nach meinem Aufenthalt übrig geblieben.

 

5 ½ Tipps für deine Prag Reise

Prag_Travelwoman_10

 

#Tipp1 – das Öffi-Ticket für VielgeherInnen

Die meisten Prager Sehenswürdigkeiten können easy zu Fuß erreicht werden. Eine Alternative dafür bieten Segways. Für abseits gelegene Sightseeingziele bietet sich die Nutzung des 15 Minuten Öffi-Tickets an, das absolut ausreichend für die meisten Fahrtstrecken ist. Es kostet 12 CZK und entspricht umgerechnet ungefähr 45 Cent. Wer sich nur im Stadtzentrum bewegt und nur ein oder zweimal die U-Bahn, Straßenbahn oder einen Bus benutzt, benötigt kein 24h Ticket um 110 CZK (rund 4€). Für sporadische Öffi-FahrerInnen, sprich VielgeherInnen, ist das 15 min Ticket bei einem Prag Besuch perfekt!

 

#Tipp2 – die Free-Guided-Walking-Tour

Um die Prager Altstadt zu erkunden, empfehle ich euch mit #Tipp2 die Prague Royal Walk Free Tour. Die Guides, welche die Touren führen, arbeiten auf selbständiger Basis. Sie leben vom Trinkgeld der TourteilnehmerInnen. Jede/r kann soviel geben wie sie oder er kann und will. Die Guides sind entsprechend motiviert und enthusiastisch. Mein motivierter Guide war David aus Colorado. Die Tour dauert 2,5 Stunden und startet stündlich zwischen 10:00 und 15:00. Treffpunkt ist gleich in der Nähe des Altstädter Rings (rechts) hinter der Teynkirche vor dem Swarovski Shop (Straßenkreuzung Celetná und Stuparská). Die Guides tragen zum Sammeln einen gelben Regenschirm. Die Flagge auf den Regenschirmen gibt die Sprache der Walking Tour an. Nähere Infos gibt es bei den offiziellen TouristInneninformationscentern zu erfragen.

 

#Tipp3 – das beste TouristInneninformationscenter

Dies führt mich gleich zu #Tipp3 für deine Prag Reise: das beste TouristInneneninformationscenter. Während meines mehrtägigen Aufenthalts in Prag wollte ich mir mehrmals Informationen von unterschiedlichen TouristInneninfos besorgen – nur in einer wurden mir hilfreiche Informationen sowie eine kostenlose Straßenkarte gegeben. Alle weiteren versuchten mir Touren oder Straßenkarten zu verkaufen. Damit küre ich das TouristInneninformationscenter an der Ecke Melantrichova und Rytírská (gleich beim Wenzelplatz, U-Bahn Station Mustek) als das Beste der Stadt.

Im Nachhinein weiß ich nun, dass es nur 4 offizielle TouristInneninformationen gibt. Eine befindet sich am Flughafen, eine ist die von mir empfohlene, eine weitere gibt es im oberen Bereich des Wenzelplatzes (an der Ecke Štěpánská) und eine gibt es im Altstädter Rathaus. Alle anderen sind KEINE offiziellen TouristInneninformationen!!! Auch wenn diese in diversen Straßenkarten eingezeichnet sind oder Wegweiser einen angeblich zu einer TouristInneninformation lotsen (das ist mir im Stadtteil Malá Strana passiert. Ich folgte brav den Wegweisern, landete aber nur in Tourbüros. Möglicherweise befand sich dort vor Jahren eine offizielle TouristInneninformation.)

 

#Tipp4 – Zeit nehmen für den Besuch der Josefstadt

Wer Interesse hat in der Josefstadt den jüdischen Friedhof zu erkunden, sollte als #Tipp4 am besten mehr Zeit einplanen. Denn es werden keine Eintrittskarten ausschließlich für den Besuch des Jüdischen Friedhofs verkauft. Im günstigen Eintrittspreis (300 CZK = 11€) ist der Besuch von der Maisel Synagoge, der Pinkas Synagoge, der Klausen Synagoge, der Zeremonienhalle und der Spanischen Synagoge inklusive der aktuellen Ausstellung der Robert Guttmann Galerie inkludiert.

 

#Tipp5 – bester Aussichtspunkt im Park Letná

Mein #Tipp5 ist der wohl beste Aussichtspunkt über die Moldau, die Brücken und die Prager Altstadt. Er ist beim Hanavsky pavilon im Park Letná zu finden. Der Aufstieg zum Pavillion von Malostranská aus dauert nur circa 15 Minuten.

Prag_Travelwoman_4

 

#Tipp5½ – Lust auf Thai-Massage oder Fischpediküre?

Thai Massage und Fischpediküre scheinen der TouristInnenhit von Prag schlechthin zu sein. In der Prager Altstadt wird an beinahe jeder Ecke eine Thai Massage feil geboten. Die Angebote starten bei rund 8€ (220 CZK). Nicht ganz so häufig, aber definitiv im Stadtbild regelmäßig auffallend sind die Fischpediküren für rund 600 CZK (rund 22€). Da ich weder eine Thai Massage noch eine Fischpediküre ausprobiert habe (und eine Thai Massage eben aus Thailand und nicht aus Prag kommt), gibt es von mir nur eine halbe Empfehlung.

 

Weitere brauchbare Tipps, die ich bei meiner Herumschmöckern gefunden habe, sind:

  • Prag ist wahrlich ein Verkehrsknotenpunkt in Mitteleuropa – die Bus und Bahn Verbindungen sind hervorragend. Der Flughafen ist von Prager Stadtzentrum nur 15km entfernt.
  • Taxis unbedingt bestellen und nicht auf der Straße anhalten (wenn doch Preis unbedingt vor Fahrtantritt aushandeln)
  • beim Trinkgeld geben den offenen Betrag auf eine Zahl mit Null aufrunden z.B. aus 64 CZK mach 70. Bei einem Betrag von über 100 CZK mit den üblichen 10% das Trinkgeld kalkulieren (VICE Magazin)

 

Hast du noch hilfreiche Tipps für Prag? Ja?

Dann schreib sie doch bitte in die Kommentare!


Die gesamte Prag Reise wurde aus Eigenmittel finanziert. Für Empfehlungen oder Erwähnungen gab es keinerlei Gegenleistungen.

Merken

Written By
More from Theresa

Dresden: Sightseeinghighlights & Insidertipps

Es war eine Spontanaktion nach Dresden zu fahren. Ein Kurzausflug am Wochenende....
Read More

1 Comment

  • Prag ist echt eine tolle Stadt, die man unbedingt gesehen haben muss! Ich wünsche dir ein reisefreudiges, schönes Jahr 2016 mit vielen tollen Erlebnissen :-) LG Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.