4 Wochen unterwegs: Wirklich!?

Gestern war es soweit: Ich war exakt 4 Wochen unterwegs. Zumindest sagt mir das mein Kalender. Mir kommt es viel kürzer vor. Zudem ist mein erster Reiseabschnitt allein bald zu Ende. Am Samstag treffen die anderen Kandidatinnen des SHERPA WOMEN Projekts von SALEWA in Kathmandu ein. Am Sonntag werden wir die nepalesischen Teilnehmerinnen kennenlernen. Ganze drei Wochen werden wir gemeinsam verbringen. Danach geht meine Reise wieder allein weiter.

Allein ist dabei unter Anführungszeichen zu sehen. Denn ich reise nur allein, bin es aber oft nicht.

Nach 2 Tagen Relaxing in Pokhara mit mehreren Versuchen an meinem Blog zu arbeiten, der Erledigung meiner Visaverlängerung und kleinen Ausflügen im Stadtgebiet (World Peace Pagode, Devi´s Falls, Gupteshwor Mahadev Cave) verabredete ich mich am dritten Tag mit Daniel (den ich schon von der Grenzüberquerung Indien/Nepal kannte und gerade auch nach Pokhara bekommen war) zu einer Radtour. Wir wollten den See umrunden. Angeblich ist das auch möglich. Jedoch wurde bei uns ein kleines Abenteuer daraus, da wir den Weg (falls es den wirklich gibt) nicht fanden. So umrundeten wir nur einen winzig kleinen Teil des Sees.

 

 

Am nächsten Morgen brach ich morgens um 5 Uhr früh zu Fuß nach Sarangakot auf, von wo man einen wunderbaren Ausblick auf den Annapurna Himalaya haben sollte. Leider sah ich nichts! Ich war um eine Stunde zu spät und die Wolken verdeckten die gesamte Sicht. In der Hoffnung, dass es ein klein wenig aufreißen würde, verlängerte ich meine Wanderung Richtung Nagdada, von wo ich einen Localbus nach Pokhara zurücknehmen wollte. Gesagt getan. Die Wanderung war wunderschön. Gesehen habe ich aber trotzdem nichts.

Als ich jedoch am nächsten Tag zu meinem 2-tägigen Rafting Trip zum Kaligandaki Fluss aufbrach, war es endlich soweit.

Annapurna Himalaya

Das Rafting war wie erwartet: naß und lustig. Wir waren einen Gruppe von 12 Personen, 2 Guides, 3 Kajakfahrern, welche die Aufgabe hatten uns im Notfall aus dem Wasser zu fischen, einem Koch und 3 Hilfsarbeiter. Wir schliefen im Zelt, was ich natürlich besonders toll fand, hatten ein riesen Lagerfeuer am Abend, bei dem gemütlich gesungen, getrommelt und getanzt wurde.

Wegen der lieben Menschen, die ich dabei kennengelernt habe, verschob ich meine Abreise von Pokhara um einen Tag, um noch ein bisschen Zeit mit ihnen zu verbringen.

 

Weiter gings nach Bandipur, einen wunderschönen, kleinen Ort, der zwischen Pokhara und Kathmandu liegt. Die Tage verbrachte ich mit zwei spanischen Mädels, die ich im Localbus von Dumre nach Bandipur kennenlernte. Gemeinsam wanderten wir zur Siddha Gufa, einer 437m tiefen Höhle, die zum Teil bis zu 50m hohe Hallen hat.

 

Da ich noch genug Zeit zum Ausspannen, vor allem Wäsche waschen und weitere Erledigungen haben wollte, brach ich vorgestern früh nach Kathmandu auf. Am gleichen Abend traf ich noch Paulo (dem Guide vom SHERPA WOMEN Projekt), um ihn meine Unterlagen für mein Trekking Permit zu überreichen. Nachdem ich sage und schreibe 12 Stunden tief und fest durchgeschlafen habe (ich war wirklich sehr müde), habe ich gestern meine gesamte Wäsche per Hand gewaschen und begonnen mein nächstes Update zu schreiben.

Jetzt sitz ich gerade in einem Cafe nahe einer homöopathischen Klinik, die ich aufgesucht habe, um mir neue Globuli zu besorgen. Meine mühsam angefertige homöopathische Reiseapotheke ist zum Teil leider aufgegangen und hat sich in meinem Rucksack verteilt.

 

Nun… da ich nicht weiß, wann ich Zeit habe mein nächstes Update zu schreiben, schicke ich euch den ungefähren Zeitplan für die nächsten 3 Wochen (laut Paulo Grobel).


Zeitplan SHERPA WOMEN Projekt 2014

14.-16.11.14     Anreise der europäischen Teilnehmerinnen nach Kathmandu, Kennenlernen, letzte Einkäufe erledigen, Packen

17.-23.11.14     Weiterreise nach Pokhara & Phedi, Trek to Dhampus (17.11.),
Trek to Ladruk (18.11.), Trek to Chomrong (19.11.),
Trek to Bamboo Lodge (20.11.), Trek to Deurali (21.11.),
Trek to ABC (22.11.), Trek to Base Camp nahe dem Gletscher (23.11.)

24.-30.11.14     Trainingswoche und Besteigung des Tarpu Chuli

01.-05.12.14     Rückreise nach Kathmandu, Trek to Machapucchre BC (1.12.),
Trek to Dowan (2.12.), Trek to Chomrong (3.12.),
Trek to Birethanti, Pokhara (4.12.), Bus nach Kathmandu (5.12.)

06.-07.12.14     Abreise der europäischen Teilnehmerinnen


Voraussichtlich werde ich danach noch 3 Wochen in Nepal bleiben. Ich überlege den Lang Tang Trek zu machen bevor ich wieder Richtung Indien (Darjeeling und Kolkatta) aufbreche. Jedoch lasse ich mir noch alle Entscheidungen offen. Die Kälte und das Wetter sind dabei entscheidende Faktoren.

Mir gehts gut, auch wenn ich momentan (wieder) unter Magenproblemen leide.

Liebe Grüße und bis bald.

Merken

Merken

Written By
More from THERESA

Jerusalem: Die besten nicht geheimen Insidertipps

Oh Jerusalem, du hast es mir schwer gemacht, dich allumfassend zu mögen....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.