Wandern in Nepal: Wie du eine TIMS Card & ein Trekking Permit bekommst

Wer nach Nepal fährt, will mit großer Wahrscheinlichkeit eins: Trekken und Wandern. Der Himalaya durchzieht ganz Nepal von Westen nach Osten und erstreckt sich auf seiner vollständigen Länge auf rund 3000 km von Myanmar (Burma), Pakistan, Nepal, Bhutan, China und Indien. Zahlreiche Trekkingrouten, allen voran die bekanntesten Annapurna Circuit Trek, der Everst Basecamp Trek oder der Langtang Valley Trek locken in die Berge.

The mountains are calling and I must go.

Ja!? Aber vorher musst du noch eine TIMS Card (Trekkers‘ Information Management System-Karte) besorgen, am besten gleich die Eintrittsgebühren („Entry Permit“) begleichen und eventuell ein Trekking Permit, das jedoch nur für den Besuch von bestimmten Gebieten benötigt wird, beantragen. Alle geforderten Unterlagen werden an Checkpoints am Weg kontrolliert. Oftmals müssen sogar Kopien aller Unterlagen abgegeben werden. Die Nichteinhaltung dieser Vorgabe kann bestraft werden. Die TIMS Card wird für alle Trekkingrouten in Nepal benötigt. Das Trekking Permit ist nur in den „restricted zones“ und das Entry Permit für den Besuch von National Parks oder Conservation Areas erforderlich.

 

Meine grüne FIT TIMS Card und meine blaue GT TIMS Card in Nepal mit Paßfoto
Meine grüne FIT TIMS Card und meine blaue GT TIMS Card in Nepal

 

WAS IST DIE TIMS CARD?

Die TIMS Card ist die Trekking Genehmigung, die benötigt wird, um offiziell in Nepal wandern zu dürfen. TIMS bedeutet Trekkers‘ Information Managament System. Die Ausstellung eines Trekking Permits wurde 2008 von der Trekking Agencies Association of Nepal (TAAN) und dem Nepal Tourism Board (NTB) eingeführt. Seit 2010 wird zwischen „Free Individual Trekkers“ und „Group Trekkers bzw. Organized Groups“ unterschieden. „Free Indidviudal Trekkers“ erhalten eine grüne TIMS Karte (Green TIMS Card oder FIT TIMS). Personen, für welche die Genehmigung über eine Agentur beantragt wird, erhalten eine blaue TIMS Karte (Blue TIMS oder GT TIMS).

Das TIMS soll wie die Registrierung von Auslandsreisen (wie es auch auf freiwilliger Basis bei den Außenministerien gemacht werden kann) eine verpflichtende Registrierungsdatenbank für die TrekkerInnen in Nepal sein, um im Notfall über deren Verbleib Bescheid zu wissen bzw. nötige Sicherheitsmaßnahmen einleiten zu können.

 

WIEVIEL KOSTET EINE TIMS CARD?

Eine TIMS Karte für „Free Individual Trekker“ kostet US$ 20 (NRs. 2.000), für „Group Trekkers“, bei denen die Trekking Agentur diesen Service übernimmt, kostet die Karte US$ 10 (NRs. 1.000) pro Trekking Tour pro Person pro Eintritt! Werden mehrere Wanderungen hintereinander unternommen, ist für jede eine neue TIMS Karte zu beantragen! (So hab ich das jedenfalls verstanden!)

Obwohl die Preise in US Dollar angegeben sind, können nur Personen, die das Trekking Permit über eine Agentur beantragen, die Gebühr in US Dollar bezahlen. Ansonsten sind die Kosten in nepalesischen Rupien (NPR) zu begleichen! Als Umrechnung wird meistens 1 US$ = 100 NPR angenommen unabhängig vom aktuellen Wechselkurs.

In Kathmandu gibt es einen Geldautomaten gleich in der Nähe. In Pokhara ist es besser schon in Lakeside Geld abzuheben.

 

Meine grüne TIMS Card mit Passfoto für die Langtang Region. Auf der rechten Seite ist das beige Entrance Permit
Meine grüne TIMS Card für die Langtang Region. Auf der rechten Seite ist das Entrance Permit

 

WAS IST EIN TREKKING PERMIT UND WO BENÖTIGE ICH ES?

Ein Trekking Permit wird nur in bestimmten Regionen in Nepal benötigt. Die sogenannten „Restricted Areas“ sind nur mit einer Agentur und einem offiziellen Trekking Permit, das über die Immigration Office im Vorfeld beantragt werden muss, zu bereisen erlaubt. Die Gruppengröße muss mindestens zwei Personen umfassen. Ein individueller Besuch ist nicht erlaubt.

Da für manche Regionen in Nepal, die zwar individuell bereist bzw. bewandert werden dürfen, eine Eintrittsgebühr (Entry Permit) verlangt wird, die ebenso im Vorfeld beantragt und bezahlt werden muss, kommt es hierbei oft zu Verwechsungen mit dem „richtigen“ Trekking Permit.

Zum besseren Verständnis: In Nepal können grob vier Genehmigungen zum Trekken und Wandern neben der TIMS Card unterschieden werden:

  1. Eintrittsgebühren für die National Parks (wie z.B. Langtang, Chitwan), die größtenteils nur bei den Entry-Points bezahlt werden können – manchmal ist das Leben aber einfacher, wenn sie schon in Kathmandu besorgt wurden! – Gebühren für die National Parks und wo sie überall beantragt werden können
  2. Eintrittsgebühren für die Conservation Parks (dazu zählt z.B. Annapurna Region & Gaurishankar), die im Vorfeld organisiert werden müssen und auch alleine besucht werden dürfen (mit Ausnahme des Manaslu Conservation Parks) – Infos zu den Conservation Areas & Links zu den Antragsformularen der NTNC (National Trust for Nature Conservation)
  3. spezielle Trekking Genehmigungen (= das berühmte Trekking Permit) für die beschränkten Gebiete (z.B. wie für Dolpa, Mustang, Manaslu) – diese müssen über eine Agentur über die Immigration Office im Vorfeld beantragt werden, >2 Personen – allgemeine Infos zum Trekking in Restricted Areas von der Immigration Office
  4. extra Genehmigungen für die Besteigung von Bergen (Expeditionen)

 

Als Restricted Zones gelten etwa (Auflistung der Restricted Zones mit Eintrittsgebühren von der Immigration Office): Taplejung District, Sankhuwasabha, Solukhumbu, Dolakha, Rasuwa District, Gorkha District, Manang, Mustang, Dolpa, Mugu, Humla, Bajhang, Darchula.

Die Kosten für das Trekking Permit (Entry fee) sind abhängig von der besuchten Region.

Hinweis: Ist die Restricted Area auch Teil der Conservation Area, wird die TIMS Karte, die Conservation Area Eintrittserlaubnis und die Erlaubnis über die Einreise vom Immigration Office benötigt z.B. in der Manaslu Region (Lho, Samagaun, Prok, Bihi) benötigt.

 

Allein besucht werden dürfen etwa (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Annapurna Conservation Area (Annapurna Basecamp Trek, Annapurna Circuit Trek, Ghorepani Poonhill Trek, Ghorepani Ghandruk Circuit Trek, Machhapuchhre Model Trek) – 2.000 NPR pro Person
  • Everest Region (Gaurishankar Conservation Area – 2.000 NPR pro Person, Sargarmatha National Park 3.390 NPR pro Person)
  • Langtang National Park & Helambu (Langtang Valley, Gosainkund, Tamang/Tatopani, Helambu) – 3.390 NPR pro Person

 

Die Antragsformulare für die Conservation Areas mit rosa Kugelschreiber
Antragsformulare für die Conservation Areas in Nepal

 

WAS BENÖTIGE ICH FÜR DIE AUSSTELLUNG DER TIMS CARD UND DES TREKKING PERMITS?

Für die Ausstellung der TIMS Karte musst du folgendes wissen:

  • Trekkingroute und ungefähres Start- und Enddatum
  • Die Orte, wo du die Trekkingroute startest und beendest (Entry & Exit points)
  • Notfallskontakte in Nepal und/oder Zuhause
  • Versicherungspolizze inklusive Telefonnummer und Deckungsbereich

Hinweis: Das Visum muss bis zum Enddatum des geplanten Trekkings noch gültig sein!

Du brauchst außerdem:

  • mindestens 2 Kopien deines Reisepasses
  • 2 Passfotos
  • genügend Geld in nepalesischen Rupien

 

WO KANN ICH DIE TIMS KARTE, DAS ENTRY PERMIT & DAS TREKKING PERMIT BEANTRAGEN?

Die Ausstellung der TIMS Karte kann neben den unten beschriebenen Hauptanlaufstellen in Kathmandu und Pokhara auch in den Büros der TAAN (Trekking Agencies‘ Association of Nepal) beantragt werden. Jedoch sind dort ausschließlich die TIMS Karten erhältlich, die Eintrittsgebühren können dort nicht im Vorfeld beglichen werden. Sinnvoller ist es daher sich gleich an die Stellen zu wenden, die für „Individual Trekkers“ sowohl TIMS Card und Entry Permits ausstellen können. Für die „restricted zones“ ist die direkte Beantragung eines Trekking Permits nicht möglich (Die Beantragung erfolgt von den zugelassenen Agenturen über die Immigration Office).

 

BEANTRAGUNG DER TIMS KARTE, DES ENTRY & TREKKING PERMITS IN KATHMANDU

In Kathmandu gibt es zwei wichtige Anlaufstellen für TouristInnen: einerseits die Immigration Offices für die Verlängerung der Visa und die Ausstellung der „richtigen“ Trekking Permits und das Tourist Service Center Bhrikutimandap, wo die Ausstellung der TIMS Karte und der Entry Permits erfolgt.

Geöffnet ist das Tourist Service Center in Kathmandu an 365 Tagen im Jahr von 10:00 bis 17:00. Zu Mittag gibt es angeblich eine inoffizielle Mittagspause von 13:00 bis 14:00.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Die Immigration Office (auf der Karte Department of Immigration) befindet in der

 

BEANTRAGUNG DER TIMS KARTE, DES ENTRY & TREKKING PERMITS IN POKHARA

Die Ausstellung der TIMS Karte und des Entry Permits wird in Pokhara vom Annapurna Conservation Area Projekt erledigt, die sich ein Gebäude mit dem Nepal Tourism Board (Tourist Service Center, TouristInneninformation) in Damside (das Viertel wird auch Pardi genannt) teilt.

Dafür einfach den Straßenverlauf der Lakeside Road vom Lakeside Viertel Richtung Flughafen/Bushaltestelle entlang gehen. Bei der Immigration Office (in der wird die Straße gequert und der Straße nach rechts gefolgt (in Richtung einer Nepal Rastra Bank). Anschließend nach rechts in die Rastra Bank Road abbiegen. Am Ende der Straße befindet sich das Nepal Tourist Board auf der rechten Seite.

In Pokhara kann, meines Wissens, nur das Entry Permit für die Annapurna Conservation Area (ACA) beantragt werden!

Angeblich hat diese ganzjährig von 10:00 bis 16:00 geöffnet.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

WAS DU NACH ERHALT DEINER TIMS KARTE, DES ENTRY PERMITS ODER TREKKING PERMITS TUN SOLLTEST!

KOPIEREN und zwar alle Dokumente inklusive deines Reisepaßes in mehrfacher Ausführung (ich empfehle mindestens 5 Kopien!). Bei so gut wie jedem Checkpoint am Weg musst du eine Kopie deines Paßes, deine TIMS Card und deines Entry/Trekking Permits nicht nur vorzeigen, sondern oftmals eine Kopie abgeben. Die Copy-Shops in den abgelegenen Dörfern freuen sich natürlich, wenn du bei ihnen kopierst. Sie sind aber ungemein teurer als an jedem anderen Ort. Du hast ja schließlich keine andere Wahl.

Sicherheitshalber würde ich für alle bürokratischen Anliegen in Nepal immer ein paar Paßfotos mitnehmen!

 

ALLGEMEINE INFOS ZUM TREKKEN & WANDERN

 

Jetzt kann es losgehen!Happy trekking to you all and take care!

 


Dieser Artikel wurde am 11. September 2017 zuletzt aktualisiert! Es besteht die Möglichkeit, dass manche Informationen inzwischen veraltet sind. Ich bemühe mich nach bestem Wissen und Gewissen diesen Beitrag aktuell zu halten. Ich war von Ende Oktober 2014 bis Mitte Jänner 2015 das letzte Mal zu Besuch in Nepal.

Merken

Written By
More from THERESA

Meine Kreuzfahrt Erfahrungen, Vor- & Nachteile inkl. Infos & Tipps

Hund oder Katze? Schwarz oder Weiß? Theresa und Kreuzfahrt? Ungefähr so, war...
Read More

9 Comments

    • Hallo, ehrlich gesagt bin ich nicht zu 100% sicher. Aber ich gehe davon aus, dass du auch alles durch eine dritte Person organisieren könntest. Nötig sind sicherlich alle Ausweise, Nachweise und im Vorfeld ausgefüllte Formulare wegen der Unterschriften. Wäre super, wenn du Bescheid geben könntest, ob es funktioniert hat!

  • Hi, danke für den super Text. Ich freue mich schon auf meine Reise in 2 Wochen. Einzig die erwähnte Versicherungspolizze lässt mich stutzen. Was ist damit gemeint? Ich erinnere nicht, dass ich so etwas beim letzten Mal brauchte. Danke für eine Antwort und Grüße

    • Hallo, Wie genau das kontrolliert wird, weiß ich jetzt auch nicht mehr. Sorry. Ist bei mir auch schon eine zeitlang her. Aber so etwas wollen sie, um sicherzugehen, dass die Kosten für eine Rettung im Notfall gedeckt sind. Das wäre zumindestens meine logische Erklärung. Die meisten geben, glaube ich, einfach ihre normale Reiseversicherung oder Unfallversicherung an. Wie die genaue Angabe des Deckungsbereiches war, bin ich unsicher. Ich glaube, es musste mit Kreuzen z.B. Hubschrauberbergung etc. ausgewählt und unterschrieben werden. Schöne Wanderung!

  • Hallo Theresa,

    vielen Dank für deine super hilfreichen Ausführungen. Eine einzige diesbezügliche Frage ist offen geblieben: Kann man die TIMS und das Entrance Permit direkt bei Beantragung mitnehmen oder muss man im nächsten Tag nochmal in dem Büro vorbei?

    Danke schon mal im Voraus.

    Grüße Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.